Netzwerken3 in der Rhön

04.10.2018

Netzwerken3 in der Rhön

Netzwerken3 in der Rhön
Netzwerken3 in der Rhön

Drei WJ Kreise mit einer starken Verbindung!

Vor drei Jahren riefen die Wirtschaftsjuniorenkreise Bad Kissingen, Fulda und Thüringer Wald das Projekt „Netzwerken3“ ins Leben. Das Ziel war, dass die drei Kreise am Dreiländereck näher zusammenrücken bzw. sich länderübergreifend besser kennenlernen.

In den ersten beiden Jahren des Projektes fanden drei Veranstaltungen pro Jahr statt, jeweils in jedem der drei Kreise. 2018 trafen sich die Mitglieder zu einem Termin „in der Mitte", und zwar bei Noahs Segel in der Thüringer Rhön.

Rund 30 Teilnehmer in allen Altersgruppen lauschten den Erläuterungen der Sternenfee Sabine Frank, Hobbyastronomin und treibende Kraft des Sternenpark Rhön. Der Sternepark Rhön ist einer von nur zwei Sterneparks bundesweit und somit etwas ganz Besonderes. Frank erklärt, wie wichtig der Tag-Nacht-Rhythmus für den Arten- und Naturschutz ist und sensibilisiert auch die Unternehmer, bei ihrer Beleuchtung nachhaltig vorzugehen, z. B. soll das Licht nach unten gerichtet sein. „Viele Kommunen haben die nächtliche Straßen- und Parkplatzbeleuchtung angepasst" freut sich Frank, „auch Unternehmer sind angehalten, ihre Beleuchtung nachts zu reduzieren und zu optimieren." Im Fru?hjahr 2015 gru?ndete sich der als gemeinnu?tzig anerkannte Verein Sternenpark Rho?n e.V., um den Sternenpark nachhaltig zu sta?rken und um den Menschen das Kulturgut Sternenhimmel wieder na?her zu bringen.

Bei "Noahs Segel" angekommen freuten sich vor allem die Kinder auf die Rutsche vor Ort. Die Erwachsenen genossen den Weitblick über die Rhön. Die Besucherplattform "Noahs Segel" ist ein touristisches Projekt im Herzen des UNESCO Biosphärenreservats Rhön und bietet den Besuchern einen totalen Panoramablick auf die Region. Auf der Aussichtsplattform befindet man sich in luftiger Höhe von knapp 830 Meter über dem Meeresspiegel, mit einen fantastischen Rundum Blick über die gesamte Rhön von Thüringen bis nach Bayern und Hessen.
Im Anschluss erläuterte Thorn Plöger, seit Februar 2017 Geschäftsführer der Rhön GmbH das Unternehmen. Über 300 Markenpartner gehören dazu. Das Unternehmen ist für Tourismus und Markenmanagement zuständig und vertritt die fünf Kreise Fulda, Bad Kissingen, Wartburg, Schmalkalden-Meiningen und Rhön-Grabfeld. Plöger legt seinen Zuhörern die Rhöner Produkte ans Herz, die vor allem in dem neueröffneten Rhön-Laden am Sitz des Unternehmens in Oberbach erhältlich sind.

 

Zum Abschluss kehrten die Mitglieder der verschiedenen Wirtschaftsjuniorenkreise noch ins Thüringer Rhönhäuschen ein und nutzten das urige Ambiente zum Netzwerken. Kreissprecherin Olga Weber bedankte sich im Namen der Wirtschaftsjunioren Fulda bei Barbara Gutmann (WJ Bad Kissingen) für die tolle Organisation des Treffens und überreichte an die Vertreter von Bad Kissingen und Thüringer Wald ein kleines Präsent als Dank für die wertvolle Freundschaft und die tolle Verbindung der letzten Jahre.